Kinesiologie

Viele kennen das: Lernschwäche, LRS, Konzentrationsprobleme, Vergesslichkeit, Prüfungsangst, Lustlosigkeit, Bauchschmerzen, schlechte Noten trotz Nachhilfe und Übens, nervende Diskussionen, Aggressionen, Frust … Häufig ist die Ursache für diese Problematik ein im Körper abgespeicherter Stress. Dieser ruft stets die gleichen Reaktionen hervor, sein Ursprung wird meist nicht erinnert.

Die psychopädagogische Kinesiologie (PPK) kann hier erfolgreich helfen. Die Stressoren werden mithilfe des Muskeltests ermittelt und sanft abgelöst – ohne Medikamenteneinnahme. Darüber hinaus werden leicht zu erlernende Übungen und Fingerhaltungen, sogenannte Mudras, für zu Hause vermittelt, die helfen, dass Lernen wieder Spaß macht. Sie sorgen für

  • erhöhte Konzentration
  • bessere Merkfähigkeit
  • gesteigerte Motivation
  • gutes Selbstwertgefühl
  • mehr Ausgeglichenheit im Schul- und Familienalltag

In der Regel sind eine bis zwei PPK-Sitzungen à 90 Minuten ausreichend.

Neben schulbezogenen Thematiken bietet die Kinesiologie auch Erwachsenen Hilfe und Unterstützung bei einer Vielzahl stressbesetzter Themen.

© Angelika Funk